AlpBioEco Newsletter - Juni 2019
Potentiale von Bioökonomie im Alpenraum in Wertschöpfungsketten pflanzlicher Extrakte und Nahrungsmittel
Vol. 3 DE
So melden Sie sich für unseren AlpBioEco-Newsletter an

Der Projekt-Newsletter von AlpBioEco erscheint alle vier Monate. Wenn Sie die AlpBioEco-News regelmäßig erhalten möchten, abonnieren Sie bitte hier unseren Newsletter oder besuchen Sie die AlpBioEco-Homepage

Letzten Mai trafen sich die AlpBioEco-Projektpartner in Slowenien

Vom 6. bis 7. Mai 2019 trafen sich die AlpBioEco-Projektpartner aus Österreich, Frankreich, Deutschland, Italien und Slowenien in der Industrie- und Handelskammer in Ljubljana. Neben dem Austausch von Inhalten über den Projektstatus nahmen die Partner an einer gemeinsamen Brauereiführung und an einer Exkursion zu einem lokalen Apfelproduzenten teil. (Foto: CCIS – CAFE archive © CCIS – CAFE)

More
0
Erfahren Sie mehr über uns: Interview mit dem AlpBioEco Lead Partner, Stadt Sigmaringen
Die Stadt Sigmaringen liegt im Südwesten Deutschlands in Baden-Württemberg an der Oberen Donau. Als "Lead Partner" im EU-Projekt AlpBioEco ist die Stadt für das Projektmanagement, die Koordination und die Unterstützung aller Arbeitspakete verantwortlich. Die 12 Projektpartner werden vom Lead Partner aktiv unterstützt um die nachhaltige Umsetzung von AlpBioEco zu gewährleisten. Lesen Sie das Interview mit Gloria Kraus, der Projektkoordinatorin von AlpBioEco in Sigmaringen! (Foto: AlpBioEco in Sigmaringen © AlpBioEco)
More
0
Erfahren Sie mehr über uns: Interview mit unserem französischen Projektpartner, Terralia
Terralia ist ein Kompetenzzentrum für die Agrar- und Ernährungswirtschaft im Südosten Frankreichs. Es ist auf die Bereiche Obst, Gemüse, Wein, Getreide, Kosmetik und Parfüms spezialisiert. Terralia vereint ein Netzwerk von Unternehmen sowie Forschungs- und Trainingseinrichtungen mit mehr als 400 Mitgliedern. Lesen Sie unser Interview um mehr über den AlpBioEco-Projektpartner Terralia zu erfahren! (Foto: AlpBioEco Projektpartner Terralia © Terralia)
More
0
Einige Neuigkeiten über das erste Arbeitspaket des Projekts
Wussten Sie, dass AlpBioEco über vier Arbeitspakete (WP) verfügt? Im ersten haben wir uns auf die Analyse der Wertschöpfungskette konzentriert. Für das zweite WP arbeiten wir derzeit an der Entwicklung eines Geschäftskonzepts. Der dritte Teil widmet sich der Validierung des Konzepts durch Pilotstudien. In einem vierten Schritt wird AlpBioEco am Policy-Transfer durch politische Leitlinien arbeiten. Im folgenden Artikel stellen wir Ihnen das WP Nr. 1 vor, das von unserem deutschen Projektpartner KErn (Competence Center for Nutrition) erstellt wurde. KErn ist im Projekt verantwortlich für die Koordination der WP. (Foto: AlpBioEco WP1 © AlpBioEco) 
More
0
AlpBioEco veröffentlicht ersten Bericht!
Der erste Bericht von AlpBioEco ist vor kurzem erschienen! Er gibt einen Überblick über die drei Wertschöpfungsketten von Äpfeln, Walnüssen und Kräutern/Heu, die im ersten Arbeitspaket von AlpBioEco untersucht wurden. Der Bericht bildet die Grundlage für weitere Arbeitspakete. Obwohl die untersuchten Wertschöpfungsketten ihre spezifischen Besonderheiten aufweisen, könnte auf Basis der im Projekt gewonnenen Erkenntnisse eine replizierbare Roadmap zur Analyse biobasierter Wertschöpfungsketten entwickelt werden. (Foto: AlpBioEco 1st report © AlpBioEco)
More
0
Start der AlpBioEco-Workshop-Reihe zur Entwicklung öko-innovativer Geschäftsmodelle

AlpBioEco organisiert seit letztem Mai eine Reihe von Workshops, die derzeit bis Mitte Juli laufen und nach der Sommerpause weitergehen werden. Ziel ist es, in Zusammenarbeit mit einer interdisziplinären Expertengruppe verschiedene öko-innovative Geschäftsmodelle für jede Wertschöpfungskette zu entwickeln, zu verfeinern und zu bewerten. Im Mittelpunkt dieser Workshops stehen kreatives Denken und die Entwicklung potenzieller öko-innovativer Geschäftsmodelle. Sie sind herzlich eingeladen, Ihr Wissen mit uns zu teilen! (Foto: AlpBioEco Workshops © AlpBioEco)

 
Klicken Sie unten, um die nächsten Workshops zu sehen:
0
Lasst uns in Kontakt bleiben!

Folgen Sie uns auf FacebookTwitter und LinkedIn. Klicken Sie einfach auf die Symbole links im Newsletter. Für weitere Informationen zu unserem Projekt und zukünftigen Veranstaltungen besuchen Sie bitte unsere Website. Bis bald!

   
The AlpBioEco Newsletter is published quarterly by AlpBioEco head of project communication (Albstadt-Sigmaringen University of Applied Sciences).
European Regional Development Fund